Warum es uns gibt

Kreatur International wurde im Jahr 2021 aus der Überzeugung heraus gegründet, dass das, was wir tragen, die Kraft hat, Veränderungen anzustoßen.

Zusammen sind wir mehr

Glaubst du an eine nachhaltige Nutzung unseres Planeten? Das tun wir auch. Es ist an der Zeit, die Spezies dieser Welt wie die limitierten Editionen zu behandeln, die sie tatsächlich sind.

Das ist der Grund, warum wir Kreatur International gegründet haben. Unser Label macht auf Arten aufmerksam, die vom Aussterben bedroht sind. Unser Ziel? Das Bewusstsein für das Thema schärfen und unsere Kleidung als Medium für den Diskurs nutzen. Und weil das allein nicht reicht, setzen wir das Geld dort ein, wo es gebraucht wird: Mit jedem Verkauf spenden wir für den Artenschutz.

A treat for you. A treat for the planet. Win, win.

Unser Manifest

Aufmerksamkeit erzeugen
Die dringend benötigte Aufmerksamkeit auf vom Aussterben bedrohte Arten zu lenken.

Konkret spenden
20% unserer Gewinne an Organisationen zum Schutz der Artenvielfalt zu spenden.

Lieferketten offenlegen
Transparenz in Bezug auf unsere Lieferkette und Ressourcen zu schaffen.

Persönliche Beziehungen pflegen
Unsere Partner zu kennen und faire Löhne zu zahlen.

Abfall vermeiden
Abfall zu minimieren und Kreislaufwirtschaft zu fördern.

Sich stetig verbessern
Kontinuierlich unsere Arbeitsweise zu analysieren und zu verbessern.

Die eigene Stadt unterstützen
Lokale und regionale Produzenten zu unterstützen.

Inklusivität fördern
Vielfalt in allen Bereichen zu unterstützen.

Lieblinge produzieren
Kleidung herzustellen, die nachhaltig produziert ist, lange hält und in die man sich so richtig verliebt.

Aufmerksamkeit erzeugen
Die dringend benötigte Aufmerksamkeit auf vom Aussterben bedrohte Arten zu lenken.

Konkret spenden
20% unserer Gewinne an Organisationen zum Schutz der Artenvielfalt zu spenden.

Lieferketten offenlegen
Transparenz in Bezug auf unsere Lieferkette und Ressourcen zu schaffen.

Persönliche Beziehungen pflegen
Unsere Partner zu kennen und faire Löhne zu zahlen.

Abfall vermeiden
Abfall zu minimieren und Kreislaufwirtschaft zu fördern.

Sich stetig verbessern
Kontinuierlich unsere Arbeitsweise zu analysieren und zu verbessern.

Die eigene Stadt unterstützen
Lokale und regionale Produzenten zu unterstützen.

Inklusivität fördern
Vielfalt in allen Bereichen zu unterstützen.

Lieblinge produzieren
Kleidung herzustellen, die nachhaltig produziert ist, lange hält und in die man sich so richtig verliebt.

Unsere Ziele für die Zukunft

Ohne Ambitionen lassen sich Ziele nur schwer formulieren. Wir möchten nicht einfach ein weiterer Brand unter vielen sein. Wir wollen Kleidung produzieren, die einen positiven Einfluss auf unsere Arten, unsere Gesellschaft und unser Ökosystem hat. Dafür möchten wir in Zukunft noch weiter gehen:

Kreislaufwirtschaft 
Wir wollen unsere Energieeffizienz und den Kreislauf der Ressourcennutzung optimieren. Wir beginnen mit recyceltem Polyester und wiederverwendbaren Verpackungen. Unser Ziel ist aber den Kreislauf unserer Produktion tatsächlich zu schließen.

CO2-Emissionen
Wir bemühen uns ständig, unseren CO2-Fußabdruck besser zu verstehen und zu begrenzen. Von der Rohstoffgewinnung bis zur Materialverarbeitung, von der Produktionsherstellung bis zum Transport und Vertrieb. Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und wiederverwendbare sowie recycelbare Verpackungen sind ein guter Anfang. Genauso wie die Verwendung von erneuerbaren Energien, wo es möglich ist.

Klima positiv
Unser langfristiges Ziel ist es, über das Erreichen von Netto-Null-Emissionen hinauszugehen. Wir wollen unserem Planeten etwas zurückgeben, indem wir sicherstellen, dass wir der Atmosphäre zusätzliches Kohlendioxid entziehen.

Wir stehen erst am Anfang unserer Reise und es gibt noch viel zu tun.

Kreatur International wurde von Frauen gegründet. Hier, um die Welt zu retten :)

Unsere Ziele für die Zukunft

Ohne Ambitionen lassen sich Ziele nur schwer formulieren. Wir möchten nicht einfach ein weiterer Brand unter vielen sein. Wir wollen Kleidung produzieren, die einen positiven Einfluss auf unsere Arten, unsere Gesellschaft und unser Ökosystem hat. Dafür möchten wir in Zukunft noch weiter gehen:

Kreislaufwirtschaft 
Wir wollen unsere Energieeffizienz und den Kreislauf der Ressourcennutzung optimieren. Wir beginnen mit recyceltem Polyester und wiederverwendbaren Verpackungen. Unser Ziel ist aber den Kreislauf unserer Produktion tatsächlich zu schließen.

CO2-Emissionen
Wir bemühen uns ständig, unseren CO2-Fußabdruck besser zu verstehen und zu begrenzen. Von der Rohstoffgewinnung bis zur Materialverarbeitung, von der Produktionsherstellung bis zum Transport und Vertrieb. Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und wiederverwendbare sowie recycelbare Verpackungen sind ein guter Anfang. Genauso wie die Verwendung von erneuerbaren Energien, wo es möglich ist.

Klima positiv
Unser langfristiges Ziel ist es, über das Erreichen von Netto-Null-Emissionen hinauszugehen. Wir wollen unserem Planeten etwas zurückgeben, indem wir sicherstellen, dass wir der Atmosphäre zusätzliches Kohlendioxid entziehen.

Wir stehen erst am Anfang unserer Reise und es gibt noch viel zu tun.

Kreatur International wurde von Frauen gegründet. Hier, um die Welt zu retten :)

Jeden Tag einen Schritt weiter

Nur mit unserem persönlichem Engagement werden sich die Dinge ändern. Deswegen strengen wir uns als Brand jeden Tag an, so umweltfreundlich wie möglich zu sein. Hier ein paar Ansätze, wie wir die Dinge zum Besseren ändern:

• Unser Studio in Köln wird mit Ökostrom von Naturstrom aus Düsseldorf betrieben. So verringern wir die Nutzung fossiler Brennstoffe.

• Unser Geschäftskonto haben wir bei der GLS Bank. So unterstützen wir ein Unternehmen, das von einem sozial-ökologischen Gedanken geleitet wird.

• Wir trinken gefiltertes Leitungswasser und wenn es mal schick werden soll, kaufen wir Glasflaschen der Bergischen Waldquelle. Kölns nächste Naturquelle. So vermeiden wir lange Transporte.

• Unser Mittagessen holen wir ausschliesslich in Vytal, dem nachhaltigen Mehrwegsystem aus Köln (bestes StartUp!). So vermeiden wir Abfall.

• Espressobohnen gibt es bei uns von Kölns ältester Kafferösterei Schamong oder von der Kaffeerösterei Moxxa. So unterstützen wir lokale Betriebe und sparen Transportwege.

• Unsere Geschäftsführung bekommt nur alle 4-5 Jahre neue Smartphones. So schonen wir seltene Ressourcen und verringern unseren Kosum.

• Wir veredeln alle Produkte mit lokalen Anbietern, die wir regelmässig treffen. So unterstützen wir auch kleinere Betriebe im Rheinland.

• Fast alle unsere Produkte sind GOTS zertifiziert. Mehr dazu findet ihr unter Unsere Materialien.

Jeden Tag einen Schritt weiter

Nur mit unserem persönlichem Engagement werden sich die Dinge ändern. Deswegen strengen wir uns als Brand jeden Tag an, so umweltfreundlich wie möglich zu sein. Hier ein paar Ansätze, wie wir die Dinge zum Besseren ändern:

• Unser Studio in Köln wird mit Ökostrom von Naturstrom aus Düsseldorf betrieben. So verringern wir die Nutzung fossiler Brennstoffe.

• Unser Geschäftskonto haben wir bei der GLS Bank. So unterstützen wir ein Unternehmen, das von einem sozial-ökologischen Gedanken geleitet wird.

• Wir trinken gefiltertes Leitungswasser und wenn es mal schick werden soll, kaufen wir Glasflaschen der Bergischen Waldquelle. Kölns nächste Naturquelle. So vermeiden wir lange Transporte.

• Unser Mittagessen holen wir ausschliesslich in Vytal, dem nachhaltigen Mehrwegsystem aus Köln (bestes StartUp!). So vermeiden wir Abfall.

• Espressobohnen gibt es bei uns von Kölns ältester Kafferösterei Schamong oder von der Kaffeerösterei Moxxa. So unterstützen wir lokale Betriebe und sparen Transportwege.

• Unsere Geschäftsführung bekommt nur alle 4-5 Jahre neue Smartphones. So schonen wir seltene Ressourcen und verringern unseren Kosum.

• Wir veredeln alle Produkte mit lokalen Anbietern, die wir regelmässig treffen. So unterstützen wir auch kleinere Betriebe im Rheinland.

• Fast alle unsere Produkte sind GOTS zertifiziert. Mehr dazu findet ihr unter Unsere Materialien.

Über die Gründerinnen

Meet Daniela Kempkes und Janina Braun. Zwei unerschütterliche Optimistinnen die überzeugt sind, dass Talent und Motivation auch für Dinge eingesetzt werden soll, die nicht nur das Bruttoinlandsprodukt steigern.

Über die Gründerinnen

Meet Daniela Kempkes und Janina Braun. Zwei unerschütterliche Optimistinnen die überzeugt sind, dass Talent und Motivation auch für Dinge eingesetzt werden soll, die nicht nur das Bruttoinlandsprodukt steigern.